Galerie

Verschiedenes

Suche

Veranstaltungen

Umfrage

keine aktive Umfrage

zeige Umfragen

Newsletter

FĂŒr den Newsletter anmelden

E-Mail Adresse:

Statistik

24 Besucher (Heute)
97 Besucher (Gestern)
2429 Besucher (Monat)
225447 Besucher insgesamt
4 registrierte Benutzer
0 Benutzer online
1 Gast online
Zeige Statistik

 

 



Angelgeschichten



Na bitte, geht doch (Der erster Zander)
Datum 29.03.2010
Autor Administrator
Links n/a
Bewertung

Seite 1 von 1
Na wer sagt's denn.Der August ist fast um und endlich habe auch ich meinen ersten Zander fĂŒr dieses Jahr auf die Schuppen gelegt.


Zugegeben, der Aal ist nun mal mein Zielfisch und Zander ist nun mal (gern gesehener) Beifang. Aber so langsam hat sich bei mir doch Ratlosigkeit breit gemacht.

- Das ganze Jahr noch nicht ein Zander ! -




Bei genauerer Betrachtung muss ich aber einschrĂ€nkend anfĂŒgen, dass ich eigentlich bis Ende Juli ausnahmslos mit Wurm geangelt habe.

1. Weil der Aal bis zum Sommer einfach fantastisch auf Wurm gebissen hat
2. Köderfisch in passender GrĂ¶ĂŸe nur sehr schwer zu bekommen waren



Aber trotzdem ! Irgendwann muss der Knoten doch platzen.

Am vergangenen Wochenende, kalt und verregnet, wollte ich mal die flach abfallenden Uferbereiche unseres Baggersees bei Maurik abfischen. Normalerweise, typisch fĂŒr Baggerseen, fĂ€llt die Wassertiefe vom Ufer an



gleich in einem Winkel von etwa 45° schrÀg ab bis auf etwa 15 m. Im hinteren Bereich des See gibt es eine Stelle, wo die Wassertiefe bei ca. 15 m Entfernung vom Ufer gerade mal 1,5 m misst und dann auch weiterhin recht sanft weiter abfÀllt. Der Grund ist an dieser Stelle feinsandig.

In etwa 20 m Distanz vom Ufer legte ich unser Schiff vor Anker und sicherte es mit einem zweiten Anker vor drehen am Wind. Köderfisch hatte ich genug gefangen und schnell waren die Ruten bestĂŒckt und ausgelegt.

Jetzt kam auch die Sonne ein wenig hinter den Wolken hervor.


Noch im Hellen der erste Biss.

Muss wohl ein kleinerer Hecht gewesen sein, denn beim Drill war plötzlich der Haken abgebissen.


Etwa gegen 22:00 Uhr der zweite Biss, sehr zaghaft.
Anschlag - Drill - was soll ich sagen?
Mein erster Zander in diesem Jahr mit 47 cm aber noch ausbaufĂ€hig. GlĂŒcklicherweise saß der Haken ganz vorne im Maul, so dass ich ihn schonend wieder zurĂŒcksetzen konnte.
Im weiteren Verlauf des Abends konnte ich noch 2 gute Aale (700g Gesamtgewicht) landen.




Im Morgennebel des nÀchsten Tages (siehe Foto oben) kam dann doch noch ein ordentlicher Zander dazu,
diesmal gut abgewachsene 63 cm.


Warum ich fĂŒr die nĂ€chste Nacht meinen Ankerplatz gewechselt habe und wieder die tieferen Wasserregionen angefahren habe, bleibt auch mir ein RĂ€tsel,

. . . . . denn gefangen habe ich dort nichts mehr.



© Harald Will (200cool www.k-h-o.de[/ALIGN]

Zum Bewerten musst du registriert und eingeloggt sein!