Galerie

Verschiedenes

Suche

Veranstaltungen

Umfrage

keine aktive Umfrage

zeige Umfragen

Newsletter

FĂŒr den Newsletter anmelden

E-Mail Adresse:

Statistik

8 Besucher (Heute)
35 Besucher (Gestern)
775 Besucher (Monat)
228326 Besucher insgesamt
4 registrierte Benutzer
0 Benutzer online
1 Gast online
Zeige Statistik

 

 



Verein (Satzung)






§ 1 Name, Sitz, GeschÀftsjahr

Der Verein fĂŒhrt den Namen: 'Petri 03 Gladbeck e.V.' und hat seinen Sitz in Gladbeck. Er ist unter der Nummer 0403 im Vereinsregister des Amtsgerichtes Gladbecks eingetragen.

Der Verein ist politisch, rassischer und konfessionell neutral. Das GeschÀftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

Der Verein ist ein Zusammenschluss von Anglern, der es sich zum Ziel gesetzt hat, das waidgerechte Angeln zu verbreiten und zu verbessern.

Zweck des Vereines:
1. Hege und Pflege des Fischbestandes in den heimatlichen GewĂ€ssern unter BerĂŒcksichtigung von Natur-, Tier- und Artenschutz.
2. Gesunderhaltung der GewĂ€sser und Maßnahmen zur Erhaltung des Landschaftsbildes, natĂŒrlicher GewĂ€sser und WasserlĂ€ufe.

Aufgaben des Vereines:
1. Er fördert die Abwehr und BekĂ€mpfung schĂ€dlicher EinflĂŒsse auf den Lebensraum „GewĂ€sser“.
2. Ermöglichung von Erholung zum Zwecke der Gesunderhaltung seiner Mitglieder.
3. Ermöglichen von Vorbereitungen und Ausbildung zur FischerprĂŒfung, fĂŒr alle interessierte BĂŒrger die sich dem Hobby Angeln zuwenden wollen.
4. Förderung der Vereinsjugend.

§ 3 GemeinnĂŒtzigkeit

Der Verein ist selbstlos tĂ€tig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnĂŒtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegĂŒnstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Mittel des Vereins dĂŒrfen nur satzungsgemĂ€ĂŸ verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4 Aufnahme von Mitgliedern

Mitglied kann werden, wer das 10. Lebensjahr vollendet hat. Mitglieder vor Vollendung des 18. Lebensjahres benötigen das schriftliche EinverstÀndnis eines Erziehungsberechtigten. Sie gehören der Jugendgruppe des Vereins an und haben kein Stimmrecht. Als fördernde Mitglieder können volljÀhrige Personen aufgenommen werden, die ebenfalls kein Stimmrecht haben. Neuaufnahmen werden nur zum Beginn des jeweiligen GeschÀftsjahres getÀtigt.

Die Aufnahme erfolgt auf schriftlichen Antrag durch Beschluss des Vorstandes. Dieser Beschluss ist dem Antragsteller schriftlich zu ĂŒbermitteln. Bei Ablehnung der Aufnahme ist dieses dem Antragsteller ebenfalls schriftlich mitzuteilen, wobei dieses nicht begrĂŒndet werden muss. Die Mitgliedschaft im Verein Petri 03 Gladbeck e.V. umfasst gleichzeitig die Mitgliedschaft im Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V.

§ 5 Ende der Mitgliedschaft

I. Die Mitgliedschaft endet:

1. Durch Tod
2. Durch Austritt
3. Dieses hat durch schriftliche ErklĂ€rung gegenĂŒber dem Vorstand zu erfolgen. Er kann bis zum 30.09. eines jeden Jahres mit Wirkung zum Ende des Jahres erfolgen.
4. Durch Ausschluss Dieses kann erfolgen, wenn ein Mitglied
_a. gegen die Regeln der Satzung grob verstoßen hat,
_b. wenn er das Ansehen und die Interessen des Vereins geschÀdigt hat,
_c. wenn er wegen eines Vergehens im Zusammenhang mit der AusĂŒbung der Fischerei rechtskrĂ€ftig verurteilt worden ist,
_d. wenn er gegen fischereiliche Vorschriften des Vereins wiederholt verstoßen oder dazu Beihilfe geleistet hat und
_e. wenn er trotz Mahnung und ohne hinreichender BegrĂŒndung mit BeitrĂ€gen oder sonstigen Verpflichtungen in Verzug ist.

II. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Dem betroffenen Mitglied muss vorher rechtliches Gehör gewĂ€hrt werden.

III. Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Ämter und Rechte im Verein. Geleistete BeitrĂ€ge werden nicht zurĂŒckerstattet. Ein Anspruch am Vereinsvermögen besteht nicht. Vereinspapiere sind zurĂŒckzugeben.

§ 6 Sonstige Maßnahmen gegen Mitglieder

Statt eines Ausschlusses kann der Vorstand in weniger schweren FÀllen gegen ein Mitglied nach vorheriger Anhörung erkennen auf:

1. Verwarnung oder Verweis mit oder ohne Auflagen (z.B. Ersatzleistungen) und/oder
2. zeitweilige Entziehung von Vereinsrechten oder der Angelerlaubnis. Gegen diese Entscheidungen ist die Anrufung der nÀchsten Mitgliederversammlung möglich.

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder haben das Recht, an den Versammlungen und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und die GewÀsser zu befischen, die durch die Ausgabe von Erlaubnisscheinen ausgewiesenen sind. Die Mitglieder sind verpflichtet,

1. Das Angeln im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und der festgelegten Bedingungen auszuĂŒben.
2. Sich den Aufsichtspersonen und Fischereiaufsehern auf Verlangen auszuweisen und deren Anordnungen zu befolgen,
3. Zwecke und Aufgaben des Vereines zu erfĂŒllen und zu fördern,
4. Die von der Mitgliederversammlung festgesetzten MitgliedsbeitrĂ€ge pĂŒnktlich per Bankeinzugsverfahren abbuchen zu lassen und sonstige beschlossenen Verpflichtungen zu erfĂŒllen.

Die Rechte der Mitglieder ruhen, solange fĂ€llige BeitrĂ€ge nicht gezahlt oder sonstige festgelegte Verpflichtungen nicht erfĂŒllt worden sind

§ 8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

1. Der Vorstand
2. Die Mitgliederversammlung

§ 9 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem geschĂ€ftsfĂŒhrenden Vorstand im Sinne des § 26 BGB

1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden

und dem erweiterten Vorstand

1. GeschĂ€ftsfĂŒhrer
2. Kassenwart
3. SchriftfĂŒhrer
4. GewÀsserwart
5. Jugendwart, bei einer Anzahl von mehr als 12 jugendliche.

Der 1. und 2. Vorsitzende haben Einzelvertretungsbefugnis. Die Mitglieder des Vorstandes werden durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von 4 Jahren gewĂ€hlt. Sie bleiben bis zur nĂ€chsten gĂŒltigen Wahl im Amt. Ämter im erweiterten Vorstand können auch in Personalunion gefĂŒhrt werden. Scheidet ein Vorstandsmitglied innerhalb der Wahlperiode aus, so kann der geschĂ€ftsfĂŒhrende Vorstand bis zur nĂ€chsten Mitgliederversammlung eine andere Person als Vorstandsmitglied berufen oder das Amt in Personalunion anderen Vorstandsmitgliedern ĂŒbertragen. Der Vorstand entscheidet ĂŒber alle Angelegenheiten des Vereins, soweit nicht nach der Satzung oder zwingenden gesetzlichen Bestimmungen dies andern Organen vorbehalten ist.

VorstandsbeschlĂŒsse bedĂŒrfen einer einfachen Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder. Die Stimme ist auf die Person und nicht auf das Amt bezogen. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorsitzende. Die Termine zu Vorstandssitzungen werden zum Beginn des GeschĂ€ftsjahres festgesetzt oder auf Veranlassung des geschĂ€ftsfĂŒhrenden Vorstands schriftlich mitgeteilt.

§ 10 Mitgliederversammlung

In jedem Jahr muss eine Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom 1. Vorsitzenden mit einer Frist von 4 Wochen einberufen. Die Einladung erfolgt schriftlich an die letzte, von den Mitgliedern angegebene Adresse und muss die Tagesordnung enthalten. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Ist auch dieser verhindert, wĂ€hlt die Versammlung einen Versammlungsleiter. BeschlĂŒsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienen Mitglieder gefasst, wobei Stimmenthaltungen nicht gewertet werden. Die Abstimmung erfolgt grundsĂ€tzlich durch Handaufheben. Wenn jedoch 1/3 der erschienen Mitglieder dieses verlangen, muss schriftlich abgestimmt werden.

Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehört:

1. Wahl des Vorstandes und des KassenprĂŒfers.
2. Entgegennahme der Berichte der Vorstandsmitglieder, sowie die Berichte des KassenprĂŒfers.
3. Entlastung des Vorstandes.
4. Festlegung der BeitrÀge und sonstige Verpflichtungen der Mitglieder.
5. SatzungsÀnderungen
6. Entscheidungen bei AntrÀgen des Vorstandes oder der Mitglieder.

Entscheidungen bei Berufungen von Mitgliedern, gegen die vom Vorstand AusschlĂŒsse oder sonstige Maßnahmen verhĂ€ngt wurden AntrĂ€ge von Mitgliedern mĂŒssen berĂŒcksichtigt werden und werden auf die Tagesordnung gesetzt, wenn sie mindestens 6 Wochen vor der Mitgliederversammlung eingegangen sind. Weitere AntrĂ€ge, die spĂ€ter, aber mindestens 2 Wochen vor der Mitgliederversammlung eingehen, werden unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes zur Diskussion gestellt wobei die Mitglieder darĂŒber entscheiden ob darĂŒber abgestimmt wird. Alle AntrĂ€ge mĂŒssen schriftlich beim 1. Vorsitzenden eingehen.

Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlungen innerhalb von 2 Monaten einberufen, wenn mindestens 1/3 aller Stimmberechtigten die Einberufung schriftlich unter Angabe von GrĂŒnden beantragen. Über alle Mitgliederversammlungen sind Niederschriften anzufertigen, die mindestens alle AntrĂ€ge, BeschlĂŒsse und Wahlergebnisse zum Inhalt haben mĂŒssen. Sie werden vom VersammlungsfĂŒhrer und dem SchriftfĂŒhrer unterzeichnet.

§ 11 KassenprĂŒfer

Die Versammlung wĂ€hlt fĂŒr die Dauer von 2 Jahren jeweils 2 KassenprĂŒfer. Diese dĂŒrfen kein anders Vorstandsamt im Verein bekleiden. Ihre Aufgabe ist es, sich von der OrdnungsmĂ€ĂŸigkeit der Kasse und der BuchfĂŒhrung zu ĂŒberzeugen. Dieses kann geschehen durch Stichproben im Laufe des Jahres, in jedem Falle aber spĂ€testens 3 Wochen vor der nĂ€chsten Jahresmitgliederversammlung, durch eine eingehende PrĂŒfung. Das Ergebnis ist dem Vorstand binnen einer Woche vorzulegen und der Versammlung vorzutragen.

§ 12 Auflösung des Vereins

Der Verein kann durch Beschluss eines eigens dazu einberufenen Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von Ÿ der erschienen Mitglieder erforderlich. Im Falle der Auflösung des Vereins, des Verlustes seiner RechtfĂ€higkeit oder bei Wegfall seiner bisherigen Zwecke fĂ€llt das Vereinsvermögen nach ErfĂŒllung sĂ€mtlicher Verpflichtungen an den Landesfischereiverband Westfalen Lippe e.V., an die örtliche Gemeinde zur Verwendung fĂŒr den Jugendsport.

§ 13

Der 1. Vorsitzende ist ermĂ€chtigt, etwaige zur Genehmigung der Satzung und zur Eintragung des Vereins erforderliche formelle Änderungen und ErgĂ€nzungen der Satzungen vorzunehmen.

Gladbeck, den 19.01.2003